bandenspanning afbeelding
Tammy Middelweerd

Tammy Middelweerd

1 März, 2021

Immer der richtige Reifendruck

Der richtige Reifendruck ist sehr wichtig für die Fahrsicherheit während Ihrer Reise. Falscher Reifendruck kann kleine und sogar sehr große Probleme verursachen – von einem höheren Spritverbrauch bis zur Gefahr eines Reifenplatzers. Daher ist es sehr wichtig in den Reifen des Fahrzeugs immer den richtigen Luftdruck einzustellen. Aber woher wissen Sie, welches der richtige Reifendruck für Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil ist? Im folgenden Artikel erklären wir verschiedene Aspekte, die zum richtigen Umgang mit dem Luftdruck der Reifen gehören.

sichereren und komfortableren Campingurlaub für Jedermann. Seither präsentiert E-Trailer alljährlich neue Erweiterungen seines Systems, die seine Funktionalität verbessern und seine Anwendungsgebiete erweitern.

Das E-Trailer-System ist eine technische Innovation der Campingindustrie, die manchmal als kompliziert wahrgenommen wird. Daher erklären wir an dieser Stelle gerne einmal ausführlich, wie das System funktioniert. Darüber hinaus haben wir drei Kunden nach ihren Erfahrungen mit dem E-Trailer-System befragt.

Reifendruck

1. Was ist Reifendruck?

Für eine sichere Fahrt mit Wohnwagen oder Wohnmobil ist der richtige Reifendruck sehr wichtig. Der Begriff “Reifendruck” meint dabei den atmosphärischen Luftdruck im Reifen eines Fahrzeugs. Dieser Luftdruck wird dabei in psi (pounds per square inch) oder kPa (kilopascal) angegeben. In Deutschland wird der Reifendruck in der Einheit bar gemessen.

Jeder Reifen verliert mit der Zeit langsam an Luftdruck. Der Überdruck im Reifen presst die Luft langsam durch die mikroskopisch kleinen Poren des Gummis. So verliert der Reifen pro Monat rund 2 bis 5 Prozent seines Luftdrucks. Beschädigungen etwa an der Felge oder dem Ventil können dazu führen, dass der Luftdruck noch schneller absinkt.

Reifen arbeiten am besten, wenn sie die optimale Tragfähigkeit und Stabilität aufweisen. Der richtige Luftdruck ist dafür ausschlaggebend. Am besten prüfen Sie den Luftdruck, wenn die Reifen noch kalt sind, das heißt wenn sie nicht mehr als 5 Kilometer gefahren sind. Der Reifendruck steigt mit der Temperatur der Reifen. Reifen die weiter als 5 Kilometer gefahren sind weisen also einen höheren Luftdruck aus. Wenn Sie den Reifendruck bei warmen Reifen messen, müssen Sie daher zu den empfohlenen Werten etwa 0,3 bar hinzu addieren.

Für Wohnwagen und Wohnmobile ist der richtige Reifendruck vielleicht sogar noch wichtiger als für herkömmliche PKW. Der Grund dafür ist das höhere Gewicht, das auf den Reifen lastet. Das bedingt auch einen höheren Luftdruck in den Reifen. Ein Reifenplatzer wird dadurch noch gefährlicher für den Wohnwagen und das Wohnmobil und für die anderen Verkehrsteilnehmer. Ein solcher Reifenplatzer könnte Ihren wohlverdienten Urlaub abrupt beenden.

2. Welches ist der richtige Reifendruck für meinen Wohnwagen oder mein Wohnmobil?

Wohnwagen

Um den Luftdruck der meisten Wohnwagen-Reifen ist es schlecht bestellt. Über 80 Prozent der Wohnwagen-Fahrer sind mit zu niedrigem Reifendruck unterwegs. Aber welches ist der richtige Reifendruck?

Der ideale Reifendruck für die meisten Wohnwagen beträgt zwischen 3 und 4,5 bar. Der richtige Reifendruck ist abhängig von dem Reifentyp und dem Traglastindex des Reifens in Kombination mit dem Gesamtgewicht des beladenen Wohnwagens. Zusätzlich werden weitere Faktoren berücksichtigt, wie etwa die Höchstgeschwindigkeit bis zu der die Reifen zugelassen sind. Der empfohlene Reifendruck für den Wohnwagen findet sich in der Bedienungsanleitung. Sollten Sie dennoch nicht sicher sein, fragen Sie Ihren Fachhändler. Bei gebrauchten Wohnwagen kann es vorkommen, dass der Vorbesitzer den Reifentyp gewechselt hat. Daher sollten Sie sich die Informationen auf dem Reifen selbst sorgfältig ansehen. Welche Angaben Sie auf dem Reifen finden können, erläutern wir später in diesem Blog.

Wohnmobil

Die meisten Wohnmobile haben einen optimalen Reifendruck zwischen 4 und 6 bar. Der korrekte Luftdruck des Reifens ist hier vor allem von der Achslast abhängig. Die Gewichtsbestimmung jeder Achse ist die sicherste Variante, um vor dem Reisebeginn den richtigen Reifendruck für das beladene Wohnmobil einzustellen. Auch hier spielen Geschwindigkeitsindex und Traglastindex eine Rolle. Der empfohlene Reifendruck für das Wohnmobil steht in der Bedienungsanleitung, ansonsten können Sie auch Ihren Fachhändler um Rat fragen.

Möchten Sie ein gebrauchtes Wohnmobil erwerben, bedenken Sie, dass der Vorbesitzer den Reifentyp gewechselt haben könnte. Sie sollten deshalb die Angaben auf dem Reifen überprüfen. Weiter hinten in diesem Blog zeigen wir Ihnen, welche Informationen Sie auf dem Reifen selbst finden können.

3. Welche Informationen stehen auf dem Reifen?

Auf dem Reifen selbst befinden sich zahlreiche Informationen, die auf den korrekten Luftdruck des Reifens Einfluss haben.

Zum Beispiel die Angabe:              185 R 14 C 102/100 Q

185           Breite des Reifens in mm
R                Reifenbauart (in diesem Fall Radial)
14              Reifeninnendurchmesser in Zoll
C                Zusatzangabe zum Reifentyp (hier Commercial)
102/100   Traglastindex
Q                 Geschwindigkeitsindex. Die Höchstgeschwindigkeit bis zu der dieser Reifen gefahren werden darf.

Auf dem Reifen befindet sich außerdem die DOT Nummer. Diese gibt an wann der Reifen produziert wurde. Die DOT Nummer besteht aus vier Ziffern. Die ersten beiden bezeichnen die Woche und die letzten beiden das Jahr der Produktion.

Beispiel: 2415. Dieser Reifen wurde in der Kalenderwoche 24 des Jahres 2015 produziert.

Wir empfehlen die Reifen spätestens alle sechs Jahre zu erneuern, auch wenn das Profil noch ausreichend wäre. Durch Witterungseinflüsse härtet die Gummilegierung in dieser Zeit so aus, dass die Leistungswerte der Reifen sich deutlich verschlechtern und die Wahrscheinlichkeit eines Reifenplatzers stark ansteigt. Im Zweifel fragen Sie Ihren Fachhändler, ob ein Reifen erneuert werden muss.

4. Welches sind die Nachteile eines falschen Reifendrucks?

Zu niedriger Reifendruck hat ebenso Nachteile, wie ein zu hoher Reifendruck. Der falsche Reifendruck beeinträchtigt die Fahreigenschaften eines Fahrzeugs. Insbesondere die Sicherheit aber auch der Komfort während der Fahrt leiden. Falscher Reifendruck beeinträchtigt die Fahrstabilität und Straßenlagen und kann zu potenziell gefährlichen Situationen führen. Falscher Reifendruck kann auch den Kraftstoffverbrauch erhöhen und zu einer stärkeren Abnutzung der Reifen führen. Dadurch haben Sie höhere Kosten für Kraftstoff und müssen früher neue Reifen kaufen. (Ein Satz neuer Reifen für den Wohnwagen kann über 200 Euro kosten.) In der folgenden Grafik können Sie ablesen wie der prozentuale Mehrverbrauch an Kraftstoff im Verhältnis zu einem zu niedrigen Reifendruck steht.

Wie verhindern Sie einen Reifenplatzer?

Der falsche Reifendruck erhöht das Risiko eines Reifenplatzers, der wiederum zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen kann. Daher ist es sehr wichtig, den Reifendruck regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass die Reifen immer den richtigen Luftdruck haben. Zusätzlich sollte auch regelmäßig der Zustand der Reifen überprüft werden. Denn neben dem falschen Reifendruck können auch überalterte Reifen einen Reifenplatzer verursachen.

Mit Hilfe von E-Pressure können Sie den Reifendruck nicht nur vor Antritt der Fahrt prüfen, sondern auch während der Fahrt. Wenn der Reifendruck während der Fahrt plötzlich steigen oder abfallen sollte, erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Ihrem Smartphone. So können Sie rechtzeitig rechts ran fahren, um den Zustand der Reifen zu überprüfen. So vermeiden Sie eine gefährliche Situation rechtzeitig. Wenn Sie mehr über E-Pressure erfahren möchten, klicken Sie hier.

5. Welchen Unterschied macht zu hoher oder zu niedriger Reifendruck?

Zu niedriger Reifendruck verringert die Tragfähigkeit des Reifens. Zudem haben Reifen mit zu geringem Luftdruck einen höheren Rollwiderstand. Dadurch nutzen sich die Reifen nicht nur schneller ab, durch die ungleichmäßige Auflagefläche auf der Straße wird der Reifen auch heißer und deformiert. Zusätzlich muss mehr Energie für die Rotation aufgewendet werden. Reifen mit zu niedrigem Luftdruck erhöhen daher den Kraftstoffverbrauch um bis zu 10 Prozent. Fahren mit dem richtigen Luftdruck ist daher zugleich sicheres und umweltfreundliches Fahren.

Wenn der Luftdruck im Reifen zu niedrig ist, steigt die Lufttemperatur im Reifen an. Das erhöht ebenfalls das Risiko eines Reifenplatzers.

Wenn der Luftdruck im Reifen zu hoch ist, verringert sich der Federungskomfort des Wohnwagens oder Wohnmobils. Die Reifen haben zudem nur eine geringe Auflagefläche auf der Straße, da nur der mittlere Teil mit dem Asphalt Kontakt hat. Die Straßenlage des Fahrzeugs verschlechter sich dadurch ebenso wie die Bremsleistung. Zudem wirken die Stöße der Straße stärker auf den Reifen und können diesen schlimmstenfalls beschädigen. Zu hoher Luftdruck führt zudem ebenso zu einer ungleichmäßigen Abnutzung des Reifens wie zu niedriger Luftdruck.

Diesen Blog teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email
Share on whatsapp
X

COVID-19 maatregelen

  1. Als u klachten heeft of contact heeft gehad met iemand die COVID-19 heeft verzoeken wij u dringend u af te melden en niet te komen.
  2. Bij binnenkomst vragen wij u de gezondheidscheck in te vullen.
  3. Wij zorgen ervoor dat er niet meer dan 6 mensen tegelijkertijd in een ruimte aanwezig zijn zodat de 1,5 meter afstand gewaarborgd blijft.
  4. Na elk bezoek maken wij al ons promotie materiaal weer schoon, zo zorgen wij ervoor dat alles virusvrij blijft.
  5. U kunt altijd een mondkapje dragen en wij zullen dit ook doen als u dit graag wilt.
  6. Wij geven geen handen.
  7. Wij houden te allen tijde 1,5 meter afstand.